Home Soziale Aktivitäten Geisbergbad wird durch einen „Pool-Butler" noch behindertenfreundlicher
Geisbergbad wird durch einen „Pool-Butler" noch behindertenfreundlicher PDF Drucken E-Mail
webfreibadbehindertlifter1Über 8.000 Euro ließ es sich die Gemeinde kosten, dass auf den Rollstuhl oder nach einer Fuß- oder Hüft-Operation auf Krücken angewiesene Menschen im Freibad es jetzt wesentlich leichter haben ins Schwimmer- oder Nichtschwimmerbecken zu gelangen und es auf gleichem Weg auch wieder zu verlassen.

webfreibadbehindertlifter4

Möglich macht dies der 52 Kilogramm schwere elektrische Schwimmbadlifter „neptun" der Firma aacurat aus Hütlingen bei Aalen, der vom Schwimmbadpersonal ohne größere Anstrengung transportiert und bedient werden kann.

Dieser Poolpartner kann bei einer Fahrbahnsteigung von 45 Grad maximal eine Last von 150 Kilogramm befördern. Der Antrieb erfolgt durch einen 24 V-Wechselakku. Der Benutzer ist dabei durch die spritzwassergeschützte Handbedienung vor allem beim Verlassen des Wassers auf keine Hilfe angewiesen.

webfreibadbehindertlifter
Bürgermeister Rainer Kinzkofer ließ es sich nicht nehmen, diese neue Errungenschaft selbst in Betrieb zu nehmen. Senior Gebhard Pfeuffer stellte sich als „Versuchskaninchen" zur Verfügung und ließ sich vom Ortsoberhaupt bereitwillig ins Wasser befördern.
Die Gemeinde hat bei der Neugestaltung des Freibades bereits großen Wert auf einen barrierefreien Zugang zu den Wasserbecken gelegt und nur wenig später als erstes Freibad im Umkreis einen Duschrollstuhl mit Greifrädern angeschafft, der Behinderten auch ohne fremde Hilfe das Duschen und die WC-Benutzung ermöglicht. Mit dem Pool-Butler wird der Service für diesen Personenkreis nun nochmals wesentlich verbessert und komplettiert.